Grander-Wasser: "Esoterischer Unfug"

Kritiker gewann am Oberlandesgericht Wien


Wien (OTS) - Zum überwältigenden Teil bekam der Wiener Biologe und grüne Bezirksrat Dr. Erich Eder in einem Prozess Recht, den die Tiroler Vertriebsfirma der so genannten GRANDER(R)-Produkte, U.V.O., gegen ihn angestrengt hatte. Der Berufung der Granderwasser-Vertriebsfirma wurde vom Oberlandesgericht Wien in der Hauptsache nicht Folge gegeben, Eders Berufung hatte teilweise Erfolg.


Bereits seit Jahren wissen Wissenschaftler und Konsumentenschützer von der Wirkungslosigkeit der Grander-Geräte: "Es ist mir ein Rätsel, dass diese Geräte in Österreich noch immer vertrieben werden dürfen. Sie sind offensichtlich wirkungslos", so Eder, der unter anderem Autor und Gutachter für die renommierte wissenschaftliche Fachzeitschrift "Hydrobiologia" ist und im Vorjahr mit dem Wissenschafts-Förderungspreis der Stadt Wien ausgezeichnet wurde.

Das Urteil: Abgewiesen wurde u.a. das Begehren der Firma U.V.O., Eder müsse die Verbreitung der Behauptung unterlassen, dass es sich bei der Grander-Technologie bzw. dem Grander-Wasser um einen aus dem Esoterik-Milieu stammenden, parawissenschaftlichen Unfug handelt.

Auch der von Eder erhobene moralische Vorwurf, dass Menschen, die an gefährlichen Krankheiten wie etwa Borreliose oder Krebs leiden, möglicherweise leichtgläubig auf dringend notwendige medizinische Behandlung verzichten und auf die Wirkung des Wunderwassers vertrauen, sei laut Oberlandesgericht Wien sachlich begründet.

Einziger Wermutstropfen für Eder: Das Berufungsgericht sah den Wahrheitsbeweis zur Thematik "Die kommerzielle Nutzung grenzt an Betrug" als nicht erbracht an. Es fehle nämlich am Bereicherungsvorsatz, weil den Kunden ein zumindest 3-monatiges Rückgaberecht eingeräumt wird.

"Das ist halt eine juristische Spitzfindigkeit. Für mich zählt das Inhaltliche und im Ergebnis die Aufklärungswirkung für die Konsumenten": Es bleibt auch offen, ob die Kunden die Wirkungslosigkeit Ihrer Grandergeräte schnell erkennen und das beschriebene Rückgaberecht innerhalb von 3 Monaten in Anspruch nehmen. Ein Gerichtsgutachten hat Eders Aussage, es gebe keine Beweise für die Wirkung des Granderwassers, jedenfalls bestätigt. Das Oberlandesgericht Wien beziffert übrigens Eders Sieg als "88%ig" im ersten Verfahrensabschnitt.

Erst im Vorjahr war in Neuseeland die Grander-Vertriebsfirma Ecoworld wegen Irreführung der Konsumenten zu einer hohen Geldstrafe und zur Entschädigung der geprellten Kunden verurteilt worden.

Dr. Eder: "Erklärungsnotstand hat nun Ministerin Gehrer: Warum wurde Johann Grander, dessen wirkungslose Erfindung nun offiziell 'esoterischer Unfug' genannt werden darf, das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft verliehen? Wann wird es aberkannt?"

------------------------
Rückfragehinweis:
Dr. Erich Eder
Tel.: 0650 87 211 87
mailto: erich.eder@univie.ac.at
homepage.univie.ac.at/erich.eder/wasser
Pressefoto: www.mdw.at/n_home.php?user=76TQ8296.jpg

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0282 2006-09-06/16:14

061614 Sep 06

Источник quackfiles.blogspot.com/2006/09/grander-water-esoteric-humbug.html

Очистка воды Грандера, витализаторы на русском языке у нас на сайте o8ode.ru.